header

Der Musiker Stephan Pankow war gestern bei uns in der Klinik und gab ein Konzert. Warum das so besonders war? Ganz einfach: Vor 1,5 Jahren war er selber Patient bei uns - mit einer großen Depression. Vielleicht geht er auch deshalb in seinen Liedern den Fragen auf den Grund:  Was hält einen am Leben? Was macht einen glücklich?

Stephan Pankow sagt selber über diese Zeit: „Ich hatte die dunkelsten Tage meines Lebens.

Die Unterstützung und Hilfe, die ich in der Klinik Menterschwaige fand, veränderte mein Leben und schuf die Grundlagen, auf denen ich heute aufbaue. Ich bin den Menschen und Therapeuten der Klinik sehr dankbar. Mit dem Konzert wollte ich etwas von mir zurück geben. Also setzte ich mich zu einigen Patienten und Ärzten und hatte einen ganz besonderen Abend. Ich spielte meine beliebtesten Lieder. Vielen Dank für die Gelegenheit. Und Danke für die großartige Unterstützung in meinen Tagen der Not!"

Und Stephan Pankow hat auch noch einen Rat für alle, denen es ebenfalls seelisch einmal nicht gut geht: “Wenn Sie jemals Hilfe und Verständnis brauchen, wenn Sie sich verloren fühlen, hilflos oder einen tiefen Schmerz haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Freunde! Sie sind das mächtigste Geschenk, das wir im Leben haben. Und wenn Ihre Freunde es nicht ertragen können, beschuldigen Sie sie nicht, sondern suchen Sie professionelle Hilfe. Ich bin sehr dankbar, dass unsere Gesellschaft dies heute anbietet. Bitte seien Sie nett und sanft zu sich selbst! Alles Liebe, Stephan“

Es war uns eine große Ehre!
Danke an einen begnadeten Künstler – DANKE Stephan Pankow!

Mehr über Stephan Pankow: https://www.facebook.com/stephanpankowguitar

­